Karneval

Weiberfastnacht 2019

Traditionell wird der Straßenkarneval in Bedburg durch den Karnevalszug der Martinusschule eröffnet. Auch in diesem Jahr trafen sich Wieverfastelovend die Pänz, Eltern und Lehrer der Schule in bunten Kostümen und mit bester Laune um 10.30 Uhr auf dem Schulhof. Alle ließen sich den Spaß nicht verderben, auch wenn aufgrund der Auflagen und Sicherheitsbestimmungen von Bund und Land die Planungen der Veranstaltung schwieriger gewesen sind. Bei schönem Wetter und Sonnenschein eröffneten die Rektorin, Frau Herrwegen, und der Bürgermeister, Herr Solbach, das närrische Treiben.

Wem doch etwas kalt geworden war, konnte sich beim Schunkeln und Mitsingen der Lieder und erst recht, als die Tanz-AG (unter der Leitung von Frau Avanes-Akopian) ihre Aufführung hatte, wieder warm machen.

Um 11 Uhr setzte sich dann der Karnevalszug der Martinusschule, unterstützt von den kleinen Jecken des Martinus-Kindergartens und der Kindergärten „Feldmäuse“ und „Kleeblatt“ in Bewegung und se alle, Kleen un Jroß schmissen die Kamelle an die Jecke am Stroßerand.

Im Anschluss feierten dann alle in der Turnhalle.

(einige Bilder mit freundlicher Genehmigung)

Weiberfastnacht 2018

Traditionell wird der Straßenkarneval in Bedburg durch den Karnevalszug der Martinusschule eröffnet. Auch in diesem Jahr trafen sich Wieverfastelovend die Pänz, Eltern und Lehrer der Schule in bunten Kostümen und mit bester Laune um 10.30 Uhr auf dem Schulhof. Bei eisiger Kälte, aber herrlichem Sonnenschein eröffneten die Rektorin, Frau Herrwegen, und der Bürgermeister, Herr Solbach, das närrische Treiben.

„Rähn sin mer fies för, ävver jäje Kälte kannst de dich schötze“, so hörte man es vereint, und alle hatten sich unter ihren Kostümen gut gegen die Kälte gewappnet. Warm wurde es beim Schunkeln und Mitsingen der Lieder sowieso ganz schnell und erst recht, als die Tanz-AG (unter der Leitung von Frau Avanes-Akopian) ihre laut bejubelte Aufführung hatte, die sie schon einige Tage zuvor beim Kinderkarneval im Schloss zeigen konnte.

Um 11 Uhr setzte sich dann der Karnevalszug der Martinusschule, unterstützt von den kleinen Jecken des Martinus-Kindergartens und des Kindergartens „Feldmäuse“ in Bewegung und se alle, Kleen un Jroß schmissen die Kamelle an die Narren am Straßenrand.

Im Anschluss feierten dann alle in der Turnhalle. Hier traf dann auch um 14 Uhr das Bedburger Dreigestirn ein, das von allen jubelnd begrüßt wurde.

(einige Bilder mit freundlicher Genehmigung)

 

Kaster Alaaf! – Weiberfastnacht 2017

Wieder sah das Wetter eher betrübt aus – doch in diesem Jahr hatten die Jecken der Martinusschule und der Kindertagesstätten Glück: Trocken zogen die Kinder, Lehrer, Erzieher und Eltern durch Kaster und warfen Kamelle. Erst als sie die Turnhalle gegen 12 Uhr betraten, fielen die ersten Tröpfchen Regen.

Die Tanz-AG, unter der Leitung von Frau Otremba, eröffnete gegen 10.30 Uhr auf dem Schulhof den Straßenkarneval mit einem fetztigen Tanz, nachdem Schulleiterin Mirjam Herrwegen sowie Bürgermeister Herr Solbach und Ortsbürgermeister Herr Lambertz Grußworte an die Kinder gerichtet hatten.

Wie immer zeigte der lange und bunte Zug mit kleinen Handwagen, dass sich Lehrer, Eltern und Kinder viele kreative Gedanken im Vorfeld zu den Kostümem machen und diese mit viel Liebe und Mühe dann umgesetzt werden.

In der herrlich geschmückten Turnhalle feierten viele Besucher bis 15 Uhr mit toller Karnevals-Musik, vom DJ hervorragend ausgewählt, und stärkten sich mit Cola, Limo, Bier , heißen Würstchen und/oder belegten Brötchen.

Ein herzliches Dankeschön an alle: Helfer, Unterstützer, Sponsoren, Förder-Vereinsmitglieder, Lehrer, Hausmeister, Sekretärin, Eltern und Kinder!!!

Weiberfastnacht 2016 im Regen

Karneval Tanz AG (2) In diesem Jahr haben wir das erste Mal seit wir Lehrer uns erinnern können unseren Karnevalsumzug an Weiberfastnacht in Kaster im Regen abgehalten. Es nieselte und regnete den ganzen Morgen und so trafen die Klassen erst in letzter Minute zur närrischen Begrüßung um 10.30 Uhr auf dem Schuhof ein, um so lange wie möglich dem Regen zu entgehen. Unser Bürgermeister Herr Solbach begrüßte trotzdem fröhlich alle Jecken und machte uns Mut für den schönen bunten Zug. Frau Herrwegen meinte bei ihrer Begrüßung, dass die Kinder „von innen“ strahlen müssen, um dem Wetter zu trotzen. Auch die Kinderder Tanz-AG traten tapfer trotz Nässe auf und führten wieder einen flotten, modernen karnevalistischen Potpourrie vor, den Frau Otremba mit den Kindern einstudiert hatte.

Die beiden Ortsbürgermeister Herr Lambertz und Herr Moll begrüßten uns ebenfalls und nach dem Lied „Pirate“ und kräftigem dreimaligem „ALAAF“ setzen sich der Zug in Bewegung.

Die Gruppe „Sinneswelten“ führte den Zug an, gefolgt von den drei KiTas: St. Martinus, Kleeblatt und Feldmäuse sowie dem Tambourcorps Königshoven. Dann folgten die Klassen der Grundschule. So war es ein langer und reicher Zug, der viele bunte Kostüme und Handwagen zeigte, die von Lehrern, Kindern und Eltern in langer mühe- und liebevoller Arbeit geplant, vorbereitet, gebastelt und genäht wurden. Durch das schlechte Wetter bedingt, standen weniger Zuschauer als sonst am Straßenrand, jedoch erhielten die „Kamelle“, was die Beutel hergaben. Zwei unserer Kolleginnen schafften es sogar als Titelbild der Kölnischen Rundschau am Freitag zu erscheinen, was uns sehr freute. Nach dem Zug wurde wieder in der bunt geschmückten Turnhalle fröhlich gefeiert mit Getränken, belegten Brötchen und Würstchen. Die gute musikalische Unterhaltung bot in diesem Jahr ein neuer DJ: Herr Schmitz – ein Vater eines Erstklässlers – bot sich kurzfristig an, uns mit Licht- und Tontechnik zu „verwöhnen“. Er wählte als DJ gute kölsche Karnevalsmusik aus und erhielt frische Unterstützung durch unsere neue Kollegin Frau Harland. Ein gelungenes Fest durch die vielen Helfer an den Theken, beim Auf- und Abbau, der Musik und im „Hintergrund“.

Karneval 2015

An Weiberfastnacht, dem 12. Februar 2015, startete der Straßenkarneval in Kaster traditionell mit dem Karnevalszug der Martinusschule. Um 10.30 Uhr begrüßten Frau Herrwegen und Bürgermeister Solbach Kinder, Eltern, Lehrer und alle anderen Jecken auf dem Schulhof. Glücklicherweise hatte sich das Regenwetter verzogen und die Sonne schien über das närrische Treiben. Nach der Vergabe der ersten Orden führte die Tanz-AG unter Leitung von Frau Otremba einen Tanz vor, der auch schon das Publikum im Bedburger Schloss begeistert hatte. Um ca. 11 Uhr startete der Zug der Martinusschule. Der Zug wurde vom Familieninstitut Sinneswelten e.V., den Kinderagesstätten „Feldmäuse“ und „Kleeblatt“ angeführt. Anschließend zogen der Tamborchors Königshoven und die einzelnen Klasse der Martinusschule durch die Straßen. An jeder Straßenecke warteten bunt-kostümierte Jecke und forderten lautstark „Kamelle“.
Nach dem Umzug fand die Feier in der geschmückten Turnhalle statt. Für das leibliche Wohl dort war ebenfalls gesorgt.

 

Gegen Ende wurde die Taschen zwar leerer, aber die Freude blieb. Im Anschluss an den Zug besuchten die 4a und die 4c das Seniorenstift Hambloch und sangen den alten Damen und Herren „Die alte Moorhexe“ und „En d’r Kayjass Nummer Null“ vor.

Auch in diesem Jahr wurden in den Klassen der Martinusschule viele verschiedene Kostüme entworfen. Hier ein Überblick:

Ohne die vielen Helfer wären der Umzug und die Feier nicht möglich gewesen. Vielen Dank an Herrn Oberzier (Technik), Herrn Düster (Technik und DJ), Frau Kohlgraf, Frau Mathea, Herrn Hopstein und Herrn Hülsken (Bonverkauf des Fördervereins), die Schulpflegschaft (Einkauf), die Eltern (Aufbau, Ausschank), die Lehrinnen und Lehrer (Schmuck, Kostüme, etc.) und alle weiteren Helferinnen und Helfer.

Weiberfastnacht 2014

Weiberfastnacht 2014 01 Wie jedes Jahr zu Beginn des Straßenkarnevals, an Weiberfastnacht, geht um 11 Uhr der Kinderzug der Martinusschule durch die Straße. Im Anschluss an den Kinderzug wird in der Turnhalle gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Frau Herrwegen und Bürgermeister Koerdt Kinder, Lehrer, Eltern, ehemalige Lehrer und alle anderen Jecken auf dem Schulhof. Dabei wurden auch die ersten Orden in diesem Jahr vergeben. Anschließend stimmte die Tanz-AG unter Leitung von Frau Otremba die Zuschauer auf den Kinderzug ein.

 

Natürlich bedarf ein solches Fest der Vorbereitung. Die Lehrinnen und Lehrer bastelten Karnevalsschmuck oder Kostüme, die Schulpflegschaft kümmerte sich um den Einkauf und die Eltern schmückten am Vorabend die Turnhalle.

Herr Oberzier kümmerte sich zusammen mit Herrn Düster, der auch als DJ fungierte, um die Technik. Die Karnevalsorden wurden in diesem Jahr von der Handarbeiten/Basteln-AG hergestellt. Frau Kohlgraf, Frau Mathea und Herr Hopstein verkauften in der Halle Bons.

Auch in diesem Jahr zierten wieder viele verschiedene Kostüme die Kinder.

Um 11 Uhr begann der Kinderzug durch Kaster. An jeder Straßenecke standen Jecke aus Kaster, um sich den Zug anzuschauen.

Die Kinder warfen eifrig Kamelle und mussten manchmal gebremst werden, um nicht ihren ganzen Vorrat an der ersten Straße aufzubrauchen.

Im Anschluss an den Zug besuchten die 3a und die 3c das Seniorenstift Hambloch und sangen den alten Damen und Herren zwei Lieder vor.

An dieser Stelle ein herzliches „Danke!“ an alle Helfer, ohne die der Kinderzug und die Feier nicht möglich gewesen wäre.

Weiberfastnacht mit Kinderumzug 2013

weiberfastn201303 weiberfastn201302
Zum Beginn des Straßenkarnevals, an Weiberfastnacht, geht in Kaster immer um 11 Uhr der Kinderzug unserer Martinusschule. Anschließend wird in der Turnhalle und in der Schule gefeiert. In diesem Jahr war es ein ganz besonderes Fest in der Turnhalle, weil wir erstmals in der umgebauten Turnhalle gefeiert haben. Und alle waren von der „neuen“ Halle begeistert!

Die Vorbereitungen für ein solch großes Fest beginnen natürlich schon viel früher: Die Schulpflegschaft kümmert sich um den Einkauf, Mütter und Väter schmücken die Turnhalle, die Lehrerinnen und Lehrer basteln für den Karnevalsschmuck in den Klassen und in der Schule oder stellen die Kinderkostüme her. Frau Schmitz und weitere Kolleginnen stellten mit ihren Klassen die diesjährigen Orden her und Herr Oberzier kümmerte sich mit Herrn Düster (auch als DJ) um die Technik.

In diesem Jahr sollte es nach dem Wetterbericht Regen und Schneeschauern geben. Aber als sich alle Jecken. Kinder, Eltern und Lehrer auf dem Schulhof versammelten, war es trocken – und blieb bis zum Nachmittag auch trocken. Wir wurden mit einem Tanz begrüßt, den Frau Wolf mit Kindern aus ihrer Tanz-AG eingeübt hatte, aber von Herrn Oberzier betreut wurde. Frau Wolf und auch Frau Muckel konnten nämlich krankheitsbedingt leider nicht kommen.
Danach begrüßte Herr Hopstein alle Kinder, Eltern, die Kindergartengruppen und die vielen Gäste. Nach dem Funkemariechetanz verteilte Herr Hopstein die ersten Orden der Martinusschule an Herrn Oberzier und die städtischen Ehrengäste. Dann wünschten Herr Koerdt, Bürgermeister der Stadt Bedburg, Herr Lambertz, Ortsbürgermeister von Kaster und Herr Moll, Ortsbürgermeister von Königshoven, uns schöne Karnevalstage. Der Bürgermeister fuhr dann sofort nach Bedburg, denn dort musste er für die Karnevalstage sein Amt an die „Wiever“ von Bedburg übergeben.

Pünktlich um 11.00 Uhr zogen die Klassen, auch in diesem Jahr wieder mit wunderschönen Kostümen, durch Kaster, warfen viele Kamelle und feierten anschließend mit jecker Karnevalsmusik (Dank an Herrn Düster!) in der Turnhalle und in den Klassen bis zum Nachmittag.

Die zweiten Klassen besuchten mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Mathea und vielen Eltern nach dem Umzug noch die Damen und Herren im Seniorenstift Hambloch, zeigten dort ihre tollen Kostüme und sangen gemeinsam ein Lied.

Dank der Unterstützung der Schulpflegschaft, der vielen Eltern, des Fördervereins, durch Herrn Düster und das Kollegium
der Martinusschule konnten wir wieder ein tolles Karnevalsfest feiern!

D A N K E !

 

Karneval 2013: Kindersitzung im Bedburger Schloss!

kinderkarneval2013 001 kinderkarneval2013 002
Die traditionelle Sitzung für die Bedburger Kinder fand in diesem Jahr wieder im Rittersaal des Bedburger Schlosses statt. Fast jede Schule im Stadtgebiet hatte einen oder mehrere Auftritte. Die eine Gruppe sang, die andere tanzte, wieder eine andere führte einen Sketch auf oder einer hielt eine Büttenrede. Unserer Schule war wieder mit der Laienspiel-AG unter Leitung von Frau Mathea vertreten. Frau Mathea und die Kinder erhielten für ihre beiden Vorführungen großen Beifall und natürlich den Orden der Kindersitzung. Unsere Truppe spielte in diesem Jahr wieder ein kleines Theaterstück und ein Singspiel.

Und für die Kinder der 4. Klassen, die nicht in den Rittersaal gekommen waren, spielte die Theater-AG noch einmal in der Pausenhalle.