Musiknachmittag

Alle 4 Jahre findet in der Martinusschule der Musiknachmittag statt. So können sich alle Kinder im Laufe ihrer Grundschulzeit präsentieren.

2015

Der diesjährige Musiknachmittag war wieder einmal ein schöner Erfolg. 42 Kinder hatten sich zusammengetan, um am 20. Mai 2015 vor großem Publikum zu musizieren.
Herr Heying moderierte den Musiknachmittag mit einigen Anekdoten und Hintergrundinformationen zu den einzelnen musikalischen Beiträgen, nachdem Frau Herrwegen das Publikum begrüßt hatte.

Dies war ein Nachmittag, der für die Kinder ein ganz besonderer Nachmittag war. „Die Welt“, so zitierte Herr Heying den bekannten Kinderlieder-Macher Rolf Zuckowski, „braucht starke Kinder, und Musik macht Kinder stark.“

Weiter sagte Herr Heying: „Ein Kind, das musiziert, wird immer Freu(n)de haben, denn es hat etwas zu geben, was Freude macht. Wo es sich auch befindet in der Welt, es kann sich stets in einer Sprache verständigen, die jeder versteht: in der Sprache der Musik. Dass ihr stark seid, merkt man schon daran, dass ihr euch traut, heute hier vor großem Publikum aufzutreten. Das finde ich ganz toll, denn dazu gehört jede Menge Mut.“ Das konnte das Publikum nur mit Applaus bestätigen.

Es waren sehr unterschiedliche Musikstücke zu hören, klassische und moderne, einfache und schwere, alleine vorgetragen oder mit anderen Kindern zusammen.

Programm des Musiknachmittages

Nach gut einer Stunde Musik honorierten die vielen Zuhörer die musikalischen Darbietungen der Kinder mit lang anhaltendem Applaus. Alle Kinder bekamen als Zeichen des Dankes eine Rose überreicht.

Es ist immer wieder schön zu sehen, welche musikalischen Schätze in unserer Schule schlummern, und es ist bewundernswert, dass sich so viele Kinder solistisch oder in Gruppen trauen, vor einem großen Publikum aufzutreten. Mit den Worten „Wer weiß, was aus dem einen oder anderen Musiker noch werden wird?“, beendete Frau Herrwegen mit ihren Abschlussworten den Nachmittag und verabschiedete alle Kinder und das Publikum.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die dieses musikalische Fest unterstützt haben, vor allem Herrn Flemm für die Einrichtung der Turnhalle und Frau Stroben für die Technik.

 

2014

20140514_173433Der diesjährige Musiknachmittag war wieder einmal ein schöner Erfolg. Fast 80 Kinder hatten sich zusammengetan, um am 14. Mai 2014 zu musizieren. Dieses Mal jedoch gab es eine Neuerung: Nicht im Pfarrsaal der Gemeinde, sondern in unserer neuen Turnhalle wurde dem zahlreich erschienenen Publikum ein abwechslungsreiches Programm präsentiert.
Unter den Gästen waren auch der Bürgermeister der Stadt Bedburg, Herr Koerdt, seine Stellvertreterin, Frau Brabender, Pfarrer Dane und Herr Schmitz, der Kulturmanager der Stadt Bedburg.

Hier kann man das Programm des Musiknachmittages sehen:

Programm

Herr Heying moderierte den Musiknachmittag mit einigen Anekdoten und Hintergrundinformationen zu den einzelnen musikalischen Beiträgen, nachdem Frau Herrwegen das Publikum begrüßt hatte.

Nach fast eineinhalb Stunden Musik honorierten die vielen Zuhörer die musikalischen Darbietungen der Kinder mit lang anhaltendem Applaus. Alle Kinder bekamen als Zeichen des Dankes eine Rose überreicht.

Es ist immer wieder schön zu sehen, welche musikalischen Schätze in unserer Schule schlummern, und es ist bewundernswert, dass sich so viele Kinder solistisch oder in Gruppen trauen, vor einem großen Publikum aufzutreten.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die dieses musikalische Fest vorbereitet und mitgestaltet haben.

 

 

 

 

Musiknachmittag 2013
Der mittlerweile 14. Musiknachmittag der MARTINUSSCHULE fand in diesem Jahr wieder am 6. Juni im Pfarrsaal Kaster statt. Rund 70 Kinder aus den ersten bis vierten Schuljahren traten in rund 90 Minuten auf, dabei viele Instrumentalsolisten, aber auch viele Kinder, die in den Musik – Arbeitsgemeinschaften aktiv sind. In diesem Jahr traten die Flöten-AG von Frau Düster und Frau Becker und die Glockenspiel-AG von Frau Littger auf. Auch die zweiten Schuljahre und die Klasse von Herrn Heying, die Klasse 3a, hatten einen großen Auftritt.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Hopstein führte Frau Kohlgraf wieder durch ein sehr buntes Programm. Es wurde gesungen, auf der Blockflöte, am Keyboard oder am Flügel gespielt, auf der Konzertgitarre, dem Schlagzeug, der Geige und auch auf einem Cello musiziert. Viele der Kinder traten schon im dritten oder vierten Jahr hintereinander auf. Sie zeigten den Zuschauern und Zuhörern, unter ihnen Frau Brabender als Vertreterin des Bürgermeisters, Pfarrer Tepe sowie Herrn Harren, dem stellvertretenden Landrat, was sie alles in diesen Jahren gelernt hatten. Herr Hermann Jürgen Schmitz, Chorleiter des Dekanatsjugendchores San Francesco, des MGV Bedburg, der Schola St. Georg Kaster und des Kirchenchores St. Cäcilia Niederembt war ebenfalls unter den Gästen. Bestimmt hat er einige viel versprechende Talente gesehen.

Erstmals begleiteten auch zwei Musiklehrerinnen ihre SchülerInnen: Frau Walachowski und Frau Pelea. In diesem Jahr gab es insgesamt drei Beiträge am Schlagzeug: Linus Berg, Paul Kahler und Samuel Haan. Bei den letzten beiden (Schlagzeug)Punkten im großen Programm wurde es noch einmal sehr laut. Elias, Samuel Haan und Vater spielten am Klavier, Gitarre und Schlagzeug das Lied „Tage wie diese“. Und viele der Zuhörer sangen begeistert den Refrain mit. Das Stück „Gentleman“ wurde von Paul Kahler kraftvoll am Schlagzeug begleitet.

Alle Künstler wurden von den zahlreichen Besuchern mit großem Applaus belohnt. Und zum Abschluss der Veranstaltung erhielt jedes Kind von den Lehrerinnen und von Herrn Heying noch eine Rose. Wieder ein rundum gelungener Musiknachmittag. Herr Hopstein dankte allen Kindern für die großartigen Beiträge, den Lehrern für die Unterstützung und den Eltern für ihr Kommen.